News - Computer-Fabrik

Computer-Fabrik
Direkt zum Seiteninhalt
Projekt von Sean

Sean hatte mich kontaktiert um seine ersten Erfahrungen mit dem Thema Wasserkühlungen in Computern zu sammeln. Ich wahr im sehr gerne dabei behilflich. Er hatte dieses Projekt für seine Vertiefungsarbeit in angriff genommen. Diesen Enthusiasmus bewundere ich sehr.
In Absprache mit Sean haben wir uns für folgende Komponenten entschieden.

Gehäuse: Thermaltake View 71 TG
Mainboard: ASUS ROG STRIX B450-F GAMING
Prozessor: AMD Ryzen 3 3300X
RAM: HyperX Fury, 2x8GB DDR4-3200
SSD: Kingston A2000 M.2 2280 NVMe 250 GB
Grafikkarte: Powercolor Radeon RX 5700 XT Liquid Devil

Das Hauptaugenmerk lag allerdings eher auf der Wasserkühlung. Sean wollte ein komplettes Hard Tubing an diesem Computer verbauen. Ich habe Ihm gerne bei der Auswahl der Komponenten geholfen und Ihm ein System nach seinen Wünschen und Vorstellungen zusammengestellt. Ich freue mich das Sean sein Projekt in meinen vier Wänden erfolgreich zum Abschluss bringen konnte.


Das Ergebnis seht Ihr im Video 👍😉



Die neuen Grafikkarten von NVIDIA

Endlich ist die neue Generation zum greifen nah. Ich möchte euch jetzt nicht mit den wiedergekäuten Infos nerven und euch zeigen was die neuen Grafikkarten können sollen. Vielmehr möchte ich euch nur einen kleinen Kaufguide anbieten. Es ist mittlerweile bekannt das die neuen Graka's einiges schneller und auch günstiger als die aktuelle RTX20xx Generation sein wird. Was heißt dies nun für uns als Endkunde? Soll man sich das Geld sparen oder soll man eine vorbestellen?
 

Die Daten der neuen Grafikkarten sind äußerst vielversprechend. Bedenkt aber bitte das dies die erste Auflage sein wird die unter Umständen noch mit Kinderkrankheiten kämpfen muss. Das soll nicht heißen das man Sie nicht kaufen soll. Vielmehr sollte man sich fragen, muss es gleich zum Erscheinungsdatum sein? Meine Empfehlung währe die ganzen Test im Netz abzuwarten und zu sehen was die neuen Karten leisten können.
Der Preis wirkt sich spätestens nach erscheinen der neunen RTX30xx Graka's auf die aktuellen Modelle aus. Für sämtliche Händler könnte das heißen ein extremes minus Geschäft zu machen. Den die neuen Karten kosten nicht annähernd so viel wie die letzte Generation. Falls die Preise stimmen sollten reden wir hier von CHF 500.- bis 1500.- für die neuen RTX30xx Karten.

Falls Ihr noch ein System mit der GTX10xx Serie verwendet ist ein Upgrade auf jedenfalls sinnvoll. Genau so wen Ihr mit der aktuellen Raytracing Technologie einen Sprung nach vorne machen wollt. Es bleibt abzuwarten ob der Hersteller das hält was er verspricht. Ich persönlich freue mich die Karten ausgiebig zu testen und euch zu gegebener Zeit wieder zu Informieren.

                                                                                                                                                                                                     

Bleibt gesund ;)
# Chinaschrot

USB und SD Speicher gibt es ja in Hülle und Fülle auf dem Markt. Natürlich auch von China. Aber wiso sind die meist so viel billiger als die, die man bei uns kaufen kann? Sind die namhaften Hersteller einfach alle Irre was den Preis angeht oder werden wir einfach alle für dumm verkauft?
In diesem Artikel möchte ich genauer auf diese Frage eingehen.

Begonnen hat das ganze mit der Tatsache das ein Kumpel von mir eine menge an Dateien haben wollte und brachte mir diese SD Karte.

Auf den ersten Blick doch ganz in Ordnung. Nun was fällt auf? Das HUAWEI Logo ist als erstes Falsch. Zudem sind auch die Aufdrucke auf der Karte nicht sehr schön. Aber nagut das ist ja nur eine optische angelegenheit, oder?
Hier siet man eine SD Kerte die wie man so schön sagt "von aussen hui, von innen pfui" ist.
Mein Kumpel wollte mir nicht glauben also hab ich im gesagt das ich die Dateien gerne darauf kopieren würde, aber diese nie gelesen oder wiedergegeben werden können. Daraufhin wollte er dan doch wissen wiso ich das behaupte.
Noch vorweg. Mein Kumpel hat für diese SD Karte 8$ bezahlt und 2$ Porto. Somit hat er 10$ für diese Karte bezahlt.

1. Ich Teste die Karte mit dem Programm CrystalDiskMark 7. Das ist ein kostenloses Tool das die Lese- und Schreibrate einer HDD, SDD, USB oder SD Karte Testet.

Wie Ihr seht wird die Karte sauber mit 250 GB erkannt. Die Daten die diese SD Karte liefert entsprechen aber nicht den üblich Class 10 Standart. Diese Daten sind ungefähr vergleichbar mit einem USB 1.0 Stick also Meilenweit entfernt von den üblichen 90 MB/s Schreiben und 170MB/s lesen die eine Class 10 Karte üblicherweise hat. Auf die einzelnen Schreibarten wie SEQ1M gehe ich hier aber nicht ein.
Nun könnte man sagen "OK das ist für mich aber nicht relevant. Dauert das Kopieren der Daten halt etwas länger". So einfach ist es aber nicht.

2. Im nächsten Schritt prüfen wir die tatsächliche Kapazität der SD Karte. Auch hierfür gibt es ein gratis Tool das man benutzen kann. Dies nennt sich h2testw von Heise. Das Tool macht eigentlich nichts anderses als den gesamten Speicher voll zu schreiben und die anschliesenden geschriebenen Daten zu vergleichen um defekte Zellen zu finden.
Dies dauert natürlich eine halbe ewikeit bei diesen Schreib- und Lesegeschwinikeiten.

Nach dem vollschreiben werden die Daten geprüft.

Wie man nach ca. 6 Stunden prüfen sieht wurden gerade einmal 14.5 GB als OK deklariert. Die restlichen Daten die hier gespeichert sind werden nicht gefunden. Somit sind von den angegebenen 250GB lediglich 14,5 GB noch vorhanden. Was ist mit den restlichen Daten passiert?
Dafür muss ich kurz erklähren wie ein USB Stick oder SD Karte aufgebaut ist.
Hier seht Ihr eine SSD im offenen zustand.  Eine SD Karte oder USB Stick sind gleich im aufbau. Im vorderen Bereich ist der sogenante Steichercontroller. Man muss sich diesen vorstellen wie ein Inhaltsverzeichnis für den Flash Speicher. Auf diesem ist auch festgelegt wie viel Speicher die SD Karte hat. Also wen man den Stick am PC anschliesst wird beim Speichercontroller nachgefragt wie gross er den ist und wie viel speicher den bereits belegt ist.
Im hinteren Bereich sieht man die Flash Speicher Chips. Auf diesen werden die Daten am ende gespeichert.

Der Speicher Controller geht also davon aus das er ohne Probleme 250GB schreiben kann. Wen er den Auftrag erhällt schreibt der die vorhandenen 14,5 GB voll und versucht weiter zu machen. Dies erzeugt aber keinen Fehler auch wen die Daten ins leere laufen.

Das Fazit.
Mein Kumpel wahr äusserst verblüft über dieses Ergebnis. Wie zu erwarten wahr wird einem auch hier nichts geschenkt. Wie am Anfang erwähnt bezahlte mein Kumpel für diese Karte 10$. In der Schweiz erhält man für ca. 8 Fr. eine 16 GB Karte.
Im endefekt muss man wissen das die namhaften Hersteller schon lange vom Markt währen wen die Chinesen dies so günstig anbieten könnten.
Also lasst euch nicht täuschen und vorallem, wen Ihr solche Dinger in verwendung habt, prüft erstmal wie viel Speicher den wiklich darauf Platz findet. Speichert eure Daten aber besser anderswo ab. Die lebensauer bei solchen SD Karte ist meist nicht sonderlich hoch oder bereits bei der Produktion fehlerhaft.

Falls Ihr noch etwas dazu wissen wollt oder ein anderes Thema noch aufgegriffen werden soll, meldet euch einfach über das Kontaktformular und ich werde versuchen diese Fragen zu erläutern.

#Chinaschrot
Reto's Custom Computer

Der neue Computer von Reto ist fertig und der neue Besitzer überglücklich. Alles in allem haben wir 5 Stunden gebraucht. Das Ergebnis spricht für sich.

- Mainboard: ASUS ROG Maximus XI Code (LGA 1151, Intel Z390, ATX)
- Prozessor: Intel Core i7-8700K (6, LGA 1151, 3.70GHz)
- RAM: G.Skill Trident Z RGB (4x, 8GB, DDR4-3600, DIMM 288)
- SSD: Samsung 970 EVO Plus (1000GB, M.2 2280)
- Grafikkarte: Gainward RTX 2070 Super Phantom GS (8GB)
- Gehäuse: Thermaltake View 71 TG (Big Tower, Desktop)

OC an meinem Computer

Dies sind die Ergebnisse nach dem OC an meinem Computer. Dieses Ergebnis erhielt ich nach 2h mit Prime95 Stresstest. Verbaut sind...

- Intel Core i7-8700K (Geköpft)

- ASUS ROG Maximus X Code

- G.Skill Trident Z RGB 4x, 8GB, DDR4-3600
Service meines Computers inkl. optischer veränderungen

Heute war wieder einmal mein eigener Computer an der Reihe. Nach einem guten Jahr wurde es wieder mal Zeit das mein Computer auch ein bisschen liebe bekommt. Einerseits musste das Wasser im Kühlsystem getauscht werden, da ich zuvor eine eingefärbte Kühlflüssigkeit hatte musste ich das System erst zweimal komplett befüllen und wieder leeren um die übrigen Farbstoffe auswaschen zu können. Als nächstes wahren die Kabel dran. Ich habe mich entschieden mein Design ein wenig zu ändern. Die Kabel in weiß die ich zuvor hatte sind natürlich sehr anfällig auf Schmutz und mussten raus. Ich wollt ein wenig weiß in mein System bringen und nicht wie vorher nur rot. Also gab es noch ein bisschen LED-Beleuchtung dazu. Diese sind in meinem Fall magnetisch und können einfach angebracht werden.
Reparatur von Reto's Computer

Eigentlich war der Computer für seine 6 Jahre in einem guten Zustand. Aber ein bisschen liebe tat auch ihm gut. Ursprünglich hat Reto mir den Computer gebracht weil er nach gewisser Zeit in ein Bluescreen Fehler übergegangen war. Das lag einerseits am falsch angesteckten Lüfter auf dem Mainboard und andererseits an dem Produktionsproblem der Intel CPU's. Leider wahr auch noch das Betriebssystem fehlerhaft. Dies konnte nicht mehr gerettet werden und musste neu installiert werden. Nach der Neuinstallation habe ich die unglaublich hohen Temperaturen des Prozessors von gut 100 Grad im Leerlauf bemerkt. Dies lag an der CPU. Der Heatspreader wahr nicht verlötet sondern nur mit Wärmeleitpaste bestrichen. Dies geschah bereits in der Produktion bei Intel. Nach so einer langen Zeit ist diese natürlich nicht mehr wirklich leitfähig, somit musste es weg und ersetzt werden mit Flüssigmetall. Nach diesem Eingriff hatte der CPU wider die gewohnten 37 Grad im Leerlauf und 87 Grad unter last.
Home PC für Trudi Jg. 37

Die gute Dame hatte vor fast 12 Jahren einen Computer gekauft und sich auch in diesem Alter noch damit befasst. Was ich sehr bemerkenswert fand. Natürlich wahr auch hier klar für was Sie diesen PC benötigte. Lediglich für reine Heimanwendung. Ich habe Ihr einen PC zusammengestellt den für Sie perfekt ist. Schnell genug das er die nächsten 10 Jahre ohne weiteres übersteht. Ich habe auch hier nur namhafte Produkte verwendet. Diese haben natürlich Ihren Preis aber Qualität zahlt sich aus. Ich habe hier das alte Gehäuse und eine der beiden Festplatten wiederverwendet. Das Kabelmanagement erwies sich als unlösbar da alles zu kurz wahr für eine saubere Verkabelung. Aber da man hier keine Einsicht ins geschlossene Gehäuse hat spielt das keine rolle. Zusammen hat das gute Stückt 400.-Fr. an Material verbaut, was das ganze sehr günstig macht.
Customer Projekt von Yannick

Dieses Projekt hat mir Yannick in Auftrag gegeben. Sein Wunsch war es einen Computer in Schwarz und Weiß zu haben. Die eingebaute Custom Wasserkühlung und die Kabel habe ich natürlich nach seinen Wünschen in Weiß gehalten, da es einfacher war ein schwarzes Gehäuse zu finden das im gefiel. Die Vorgabe wahr klar. Er wollte einen Computer mit dem er Zocken/Spielen konnte aber nicht die teuersten Komponenten enthalten sollten. Dafür sollte eine Wasserkühlung rein. Die Wasserkühlung habe ich mit Hard Tubing realisiert und mit weiß eingefärbter Kühlflüssigkeit gefüllt. Natürlich gehört ein Ablasshahn dazu. Yannick wollte diesen im vorderen bereich des Gehäuses. Diesen Wünschen bin ich gerne nachgekommen.
Customer Projekt (Keine Kompromisse)

Mein eigener PC der zum Zocken/Spielen, Bildbearbeitung und einfachen Videoschnitt ausgelegt wurde. Das Ziel war klar. Es gibt keine Kompromisse. Als ich diesen Computer für mich selbst geplant habe wahren das die fortschrittlichsten Komponenten die man für Geld bekommen hat. Das Hauptaugenmerk lag aber ganz klar bei der Gaming Leistung. Die Frage lautet immer braucht man so was? Nein natürlich nicht. Ich habe diesen Computer bebaut weil ich es kann und weil mein alter PC bereits 10 Jahre alt war. Diesen Verwende ich übrigens weiter und er läuft immer noch tadellos.
Ich habe mich ausschließlich für namhafte Produkte entschieden. Diese halten erfahrungsgemäß länger. Wer falsch kauft, kauft zwei mal. Ich kann diesen Firmen einfach vertrauen und weis das bei einem Garantiefall alles glatt läuft. Von dem musste ich am ende auch Gebrauch machen. Nach einer gewissen Zeit hat mein Mainboard den geist aufgegeben. Nach sorgfältiger Prüfung habe ich festgestellt das einige Leiterbahnen einen Fabrikationsfehler hatten. Somit habe ich dies auf Garantie austauschen müssen.
Heute Arbeitet der Computer einwandfrei.
Computer-Fabrik Leder
Wehntalerstrasse 17
8181 Höri
Tel: 079 456 80 16
info@computer-fabrik.ch
CHE-381.536.955
Kontaktieren Sie mich
Über mein Kontaktformular können Sie mich jederzeit anschreiben. Ich werde Ihre Anfrage innert 24 Stunden bearbeiten.
Zurück zum Seiteninhalt